Das war mein Sieg bei der Photochallenge 2017 in Graz

Photochallenge – darum geht’s

Die Grazer Photochallenge ist ein besonders herausfordernder Foto-Wettbewerb: Innerhalb 11 Stunden müssen die Teilnehmer 15 Fotos zu vorgegebenen Themen erstellen. Die Themen müssen in exakt der Reihenfolge „abgearbeitet“ werden und die Fotos dürfen nicht extern bearbeitet werden. Details siehe auch www.photochallenge.at

Die Einladung

Anfang Juni erhielt ich die Nachricht, dass ich zu den Gewinnern gehöre und zur Siegerehrung mit Empfang beim Grazer Bürgermeister am 19.6. eingeladen bin. „Wooohooo“ war meine erste Reaktion und ich war voll geflash! Ich dachte, ich werde in einer Kategorie wahrscheinlich das beste Bild geschafft haben – das, oder ein Platz unter den Top 3 der Gesamtwertung (Punktesumme aller Bilder) hat nämlich zu einer dieser ersehnten Einladungen zur Siegesfeier geführt.

Die Siegerehrung

Voll motiviert sind wir (Sabine und die Buben haben mich begleitet) ins Rathaus marschiert und haben im Gemeinderatssitzungssaal schließlich ein Bild nach dem anderen abgewartet. Tolle Bilder – wow. Komisch, dachte ich – nur wo ist meines? Es kam nicht. Kein Siegerbild, dafür unter den Top 3 der Gesamtwertung? Ja, damit hätte ich zwar nicht gerechnet, aber das wär schon geil! Es folgte schließlich Platz 3…. und dann Platz 2 wurde auch aufgerufen. Es wurden wertvolle Preise mit Shake Hands von Bürgermeister Siegfried Nagl entgegengenommen. „Haben die sich geirrt? Warum haben die mich eingeladen, wenn ich nicht drankomme? Ich kann das ja nicht gewonnen haben?!“ dachte ich.

Schließlich höre ich meinen Namen. Applaus, Köpfe im Publikum drehen sich herum und suchen den Sieger. Ein Blick zu Sabine und den Jungs, ein Grinsen und dann stehe ich auf…

Der Sieger

OK, es wäre jetzt übertrieben, wenn ich sagen würde, ab jetzt weiß ich nicht mehr genau, was wie war, aber Fakt ist, dass ich seit dem Moment bis spät in den Abend noch in einer Art Zuckerwatte-Happyness-Trance war und ständig irgendwelche Lieder pfeifen konnte die „Yippiyeah“ im Text hatten…

Was weiter geschah…

Das wars auch schon fast: Ich bekam eine Urkunde und den Hauptpreis verliehen – eine 900 EUR Nikon DSLR (wow, vielen Dank den Sponsoren), viele Gratulationen, ein paar Fotos für die Presse (die dann aber eh nicht über die Gesamtwertung berichten wollte – schade, Mama hätte sich auch gefreut den Bub in der Zeitung zu sehen und war äußerst sauer auf das Blatt). Weiter ging es auf den Balkon des Rathauses, den wir, wie bei den seltenen Meisterfeiern Grazer Fußballclubs, verwenden konnten, den jubelnden Massen am Hauptplatz zuzuwinken 🙂 und schließlich spendierte der Herr Bürgermeister auch ein sehr leckeres Buffet.

Die Analyse

Einige Tage danach gab es dann die Rangliste, die ich  ausgiebig analysiert habe – und nachgerechnet habe ich auch alles, irgendwie wurde ich den Gedanken nicht los, dass sich da wer verrechnet haben musste 🙂

Der Sieg „nach 15 Fotos“ ging auch nach meiner Kontrolle wirklich an mich! Ich habe den ersten Platz mit 451 Punkten geschafft, mit 15 Punkten (!!) Vorsprung auf Platz 2. Weiters hatte ich zwei Fotos, die auf Platz 2 und ein Bild auf Platz 3 der Themenbilder waren, fünf Fotos waren somit in den Top 10 und bis auf zwei Fotos waren alle unter den Top 30.

Die Bilder

Und hier sind nun endlich die Fotos zu den Themen mit ein paar Infos für dich:

Meine Startnummer

Dieses Thema ist fast frei zu gestalten, einzig die Startnummer (119), die man in der Früh bekommt, musste vorkommen. Ich habe mich auf diese Tatortszene im Nacht-Look vorbereitet und die Jungs haben mich unterstützt. Geblitzt wurde entfesselt von der Seite um die coolen Schatten zu erzeugen.

Verkehrt herum

Eine Idee, dich ich einmal so ähnlich wo gesehen habe. Sabine hat mitgemacht (danke, mein Schatz) und sich auf diverse Straßenlinien auf dem Weg nach Eggenberg gelegt. Wir haben uns dann für dieses Bild entschieden, da die Straßenlinie mit der Allee „verlängert“ wird und „verkehrt“ ja auch entfernt mit „Verkehr“ zu tun hat – die Autos passten da gut zu diesem Wortspiel. Das Foto schaffte es auf Platz 4, und ist mein persönliches Lieblingsbild dieser Photochallenge.

Park

Das Thema lautete eigentlich „Schlossgarten Eggenberg“ wurde aber im Bewerb geändert, da der Park kurz zuvor wegen starkem Wind gesperrt wurde und nicht betreten werden durfte. Bekamen wir aber nicht mit. Wir waren schon etwas später dran, der Park war wieder offen und wir konnten unser Sprungbild machen.

Mein Liebling

Mein Lieblingseis war unsere Interpretation – warum? Wir hatten eine Bildidee, aber die war dann doch etwas zu wenig Mainstream und wir haben dann auf einfach gesetzt. Daher auf zum Sax in St. Peter, die Gutscheine aus dem Photochallenge Starterpack einlösen und schnell ein Foto machen. Eis wurde auch reichlich mitgenommen, das wurde später noch gebraucht.

Wasser

Herumspritzen war die Devise. Schwarzer Falthintergrund aufgestellt auf der Terrasse, Gartenschlauch, Blitz von der Seite, fertig. Simpel aber wirkungsvoll – das Bild schaffte es auf Platz 2 und brachte viele wertvolle Punkte.

I am celebrating

Nikon feiert runden Geburtstag – das müssen selbst Sony Fotografen (und deren Partnerinnen – danke Sabine!!) voller Hingabe mitfeiern. Die Party steigt, mit etwas Augenzwinkern und Product-Placement zweier toller Kamera Hersteller.

Kreuz und Quer

Beim Thema fiel mir leider nicht allzu viel Tolles ein. Mikado liegt kreuz und quer, also Riesen Mikado aus dem Keller geholt, rauf auf die Leiter und mit etwas aufgepepptem Farblook von oben auf den supportbereiten Familienteil hinunter fotografieren. Platz 10 ist es geworden – ich bin mehr als zufrieden.

Mahlzeit

Auf dieses Bild freuten sich die Buben besonders. Hier wurde alles gekaufte Eis von Sax verwertet und schließlich verspeist. Papa, mach endlich, wir wollen anfangen….

Verbindung

Auch ein recht schnelles Foto – die Zutaten: Ein paar Muttertagsrosen, die noch halbwegs ansehnlich waren in eine Müslischüssel gepackt, die Eheringe raufgelegt, Makrobjektiv ran, fertig. Nicht der Burner, aber immerhin wertvolle Punkte.

Grünes Herz

Dank unserer beiden neuen Mitbewohner im Garten, Flecki und Lena, konnte ich auch bei diesem Foto auf tierischen Support zählen. Das Herz war eine Kuchenform mit Klee und Gras gefüllt, rund herum Stroh, Colour-Key auf Grün, rauf auf die Leiter und lauern. Dauerte nicht lange und das Bild war im Kasten und der Bunny freute sich auch über den unerwarteten Snack.

Die Kugel rollt

Auch bei diesem Bild war mir meine Mini-Home-Studio Ausrüstung und das Spielzeug der Buben sehr hilfreich. Stoffhintergrund aufgestellt, Blitze eingerichtet, Murmelbahn der Buben auf Stativ geklebt und dann haben wir die Kugeln gestartet. Wir haben einige Male probiert, wies am Besten aussehen könnte, und dieses Bild schließlich ausgesucht. Es wurde Platz 2 in diesem Thema.

Window Shopping

Ab in die Stadt war nun angesagt, wir brauchten ein Schaufenster. Da die Buben wieder motiviert waren, ging es zur „Spielzeugschachtel“ und Thomas durfte virtuell einkaufen (das will ich, das will ich, das auch…) und so entstand dieses Foto, das übrigens Platz 3 im Thema wurde.

Freie Fahrt

Die Idee war es, eine Langzeitbelichtung mit dem Graufilter zu erstellen. Kombiniert habe ich das Ganze mit einem leichten Colour-Key Effekt mit Grün, da die Auslage bzw. die Ampel etwas schimmern sollte. Jetzt merkte ich schon, dass der Tag anstrengend war.

Streifen

Man nehme ein Glas mit Wasser und beobachte, was dahinter passiert. Hier entstehen einige optische Besonderheiten, wie z.B. das Umkehren von Linien. Diesen Effekt habe ich hier genutzt. Zutaten: Glas, Wasser, Bastelpapier mit Streifen. Bisschen probieren, fertig. Das Glas hat die Challenge leider nicht überlebt und ist danach leider kaputtgegangen.

Altbau / Neubau

Ich bin ja nicht wirklich versiert in Architektur-Fotografie und ein Bild zum viel Probieren mit müden, hungrigen Kinder war jetzt nicht auf meiner „das brauche ich gerade – Liste“ weit oben zu finden. Also schnell ein Alt-/Neubau Komposition im Joanneumsviertel gemacht und dann ab ins Gösser zum Schnitzelessen und Finalisieren der Photochallenge-Bildauswahl.

Photochallenge 2018?

Das war’s mit 2017. „Sehen wir uns im nächsten Jahr?“ wurde ich ein paar Mal im Rahmen der Siegerehrung gefragt. Das muss ich noch offen lassen. Während der Photochallenge war ich schon ein paar Mal am Limit, vor allem mit dem drum herum, auch wenn alle mithelfen (die Kinder müssen berücksichtigt werden, die ständig verhungern, heiß ists, einfallen tut nicht immer was gscheites, erholen solltest dich eigentlich für die nächste Arbeitswoche, einen Tag davor hatte ich eine Hochzeit fotografiert… – also zum Jammern gäbe es genug) also mal schauen – besser kanns ja schließlich nicht viel werden und man soll aufhören wenns am schönsten ist…(??)

Vielleicht konnte ich dich ja motivieren und DU bist nächstes Jahr dabei? Vielleicht brauchst du ja auch einen Supporter? Bis dahin werden wohl noch einige Fotos gemacht und Wochen und Monate vergehen. Eine schöne Zeit wünsche ich dir!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*